Details zur Veranstaltung

13.12.2022

Advent – und meine Seele singt

St. Bernhards Chöre stimmten im Münster auf den Advent ein

Bad Mergentheim - Am vergangenen dritten Adventssonntag stimmten die drei Chöre der St. Bernhard Realschule die Schulgemeinschaft und Gäste im neu renovierten Münster auf den Advent ein. Knapp 90 Sängerinnen und Sänger begeisterten unter der Gesamtleitung von Wolfgang Weiß ihr Publikum mit Gesang, stimmungsvollen Bildern und besinnlichen Texten.

Für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe war dieses Konzert ein ganz besonderes Highlight, denn nach einer dreijährigen Singpause war dies der erste Auftritt. Mit „Winterrose“, „Weihnacht ist auch für mich“ und einem kraftvollen „Be a light“ zeigten die jüngsten Akteurinnen unter der Leitung von Priska Hirsch ihre Freude, Teil dieser großen Chorgemeinschaft zu sein und bewiesen ihr Chortalent.

Die Schülerinnen und Schüler des Oberstufenchors unter der Leitung von Wolfgang Weiß präsentierten sich mit den Liedern „Wintersong“ und „Ein neues Weihnachtslied“ mit kritischen Fragestellungen und Gedanken dazu, was denn die eigentliche Weihnachtsbotschaft sei.

Die Eltern, Lehrer und Ehemaligen, kurz ELE, die sich in dieser langjährigen Chorgemeinschaft einbringen, zeigten sich erfreut und dankbar, dass endlich wieder das „traditionelle St. Bernhard Adventskonzert“ stattfinden konnte. „Es hat in den letzten Jahren einfach etwas gefehlt. Jetzt bin ich endlich richtig eingestimmt auf den Advent.“, so eine der Sängerinnen.

Auch wenn das Konzert in diesem Jahr erst am dritten Adventsonntag stattfinden konnte, wurden die Herzen der Anwesenden spürbar für den Advent geöffnet. Dies lag nicht zuletzt an den besinnlichen Texten, die zwischen den Liedbeiträgen gelesen wurden, sondern auch an den stimmig gewählten Liedern, die die Chöre gemeinsam mit den Besuchern sangen. Besondere Klangerlebnisse bot dabei die neu eingeweihte Orgel, gespielt von Kirchenmusikdirektor Michael Müller.

Auch weltkirchlich war das Konzert ein Zeichen, denn während ein Kanon zum Friedenslicht aus Bethlehem gesungen wurde, kam ein Bote der Kirchengemeinde und brachte das Friedenslicht, das jedes Jahr von Bethlehem aus in die ganze Welt verteilt wird, ins Münster nach Bad Mergentheim.

Schulleiter Axel Janke bedankte sich am Ende herzlich bei den Chor-Verantwortlichen, Katharina Grzesiak (Klavierbegleitung), allen Sängerinnen und Sängern und lobte das besondere Engagement, das sich in dieser stimmungsvollen Atmosphäre wiederspiegelte. Mit Fontanes Gedicht „Knecht Ruprecht“, der von leuchtenden Tannenspitzen und dem Christkind selbst auf das Kommen des Erlösers vorbereitet wurde, verglich er die Einstimmung durch die schönen Stimmen der Chöre. „Sie und Ihr alle seid Boten des Friedens und der Hoffnung, die an Weihnachten in die Welt kommt.“

Mit einem dankbaren und kräftigen Applaus, strahlenden und gerührten Gesichtern und einem gemeinsamen „Tochter Zion“, das alle Anwesenden gemeinsam sangen, fand der Abend einen adventlichen Ausklang.