St. Bernhard > Realschule > Schulleben > Beratungsstunden > Förderunterricht 

Förderunterricht in Deutsch und Mathematik

Etwa 4% der Schüler sind in Deutschland von einer Lese-Rechtschreibschwäche betroffen, 5-6% von einer Rechenschwäche.

 

Über diesen Prozentsatz hinaus haben viele Kinder Schwierigkeiten beim Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen. Sie sind weder dumm, noch faul, noch konzentrieren sie sich zu wenig, sondern ihre Lernvoraussetzungen sind anders bzw. noch nicht so ausgeprägt, damit neues Wissen mit ihren Erfahrungen und Denkweisen verknüpft werden könnte.

 

Sowohl Eltern wie Lehrer stoßen dann häufig an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Die Verzweiflung wächst und ein Teufelskreis beginnt, der das Kind, seine Familie und die Schule beeinflusst. Neben Misserfolgen oder Ängsten wird das Thema Schule zum Dauerbrenner. Streit bei den Hausaufgaben ist an der Tagesordnung, die Beziehung von Kind und Eltern und auch die Beziehung zum Lehrer sind zum Teil stark belastet.

 

Deshalb macht die Grund- und Mädchenrealschule St. Bernhard ein Angebot für lerntherapeutische Förderstunden in LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) und Dyskalkulie (Rechenschwäche) zunächst für die Schüler und Schülerinnen der 5. Klassen. Ein Beratungsangebot für Eltern, Lehrer und Schüler rundet diese Förderstunden ab, um die Kinder und Jugendlichen noch besser ganzheitlich-systemisch und ressourcenorientiert zu begleiten.

 

Ziele dieser Förderstunden:

*      Herstellung einer positiven Entwicklungs- und Lernstruktur für das Kind

*      Entlastung, Ermutigung und Erfolge für das Kind, die Familie und die Schule

*      Emotionale und körperliche Blockaden lindern bzw. abbauen

*      Ressourcen des Kindes, der Familie und Schule erkennen und mobilisieren

*      Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl des Kindes stärken

*      Lösungen finden und in den Alltag umsetzen

 

 

Die Förderstunden sind keine Nachhilfe. Sie richten sich nicht unbedingt nach dem im Unterricht behandelten Stoff, wenn wir manche Inhalte auch immer wieder tangieren werden.

 

Wir bauen das Fundament in der Rechtschreibung, im Lesen und im Rechnen neu bzw. fester auf, so dass neue Lerninhalte besser an die Lernvoraussetzungen der Kinder anknüpfen können.

 

Um die Nachhaltigkeit und Verzahnung der Förderstunden mit dem normalen Unterricht zu erreichen, findet eine Zusammenarbeit von Lerntherapeutin und Lehrern und auch den Eltern statt.

 

Durch eine Lernstandserhebung am Anfang des Schuljahres werden die Schüler und Schülerinnen ausgewählt, denen dieses Angebot zu Gute kommen soll.

 

Termine im Schuljahr 2016/17:

Mittwochs, 6.Stunde (12.10 Uhr – 12.55 Uhr): Förderunterricht Rechenschwäche

Mittwochs, 7. Stunde ( 13.00 Uhr – 13.45 Uhr): Förderunterricht LRS